Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Christoph Götz

Schauspieler 

Christoph Götz, 1984 in Hilden geboren, studierte 2005 bis 2009 Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin. Erste Engagements führten ihn u.a. ans Deutsche Theater Berlin und ans Theater Oberhausen. Von 2009 bis 2012 war Christoph Götz festes Ensemblemitglied am Theater für Niedersachsen (TfN) in Hildesheim, wo er u.a. Cassio in OTHELLO (Regie: Barbara Neureiter) und Kasimir in KASIMIR UND KAROLINE (Regie: Bettina Rehm) spielte. Außerdem wirkte er in verschiedenen Produktionen im Rundfunk, Film und Fernsehen mit. Seit der Spielzeit 2012/2013 ist Christoph Götz festes Ensemblemitglied am Mecklenburgischen Staatstheater, wo er zuletzt u.a. in FAUST (Regie: Martin Nimz), LILIOM (Regie: Alice Buddeberg), LEBEN DES GALILEI und PELLE DER EROBERER (Regie: Martin Nimz), EIN SOMMERNACHTSTRAUM (Regie: Jan Gehler) sowie als Jupiter in AMPHITRYON (Regie: Mareike Mikat), Mitch in ENDSTATION SEHNSUCHT, Yvan in KUNST (Regie: Martin Nimz), Andres in WOYZECK (Regie: Alice Buddeberg), in WILDES LAND – DER GROSSE DREESCH (Regie: Helge Schmidt) und in MEPHISTO (Regie: Andrea Moses) zu erleben war. Ab September 2020 spielt er in GUNDERMANN – MÄNNER, FRAUEN UND MASCHINEN in der Regie von Patrick Wengenroth.