Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Michael Kockot

 

Michael Kockot wird 1963 geboren und wächst in Gütersloh auf. Nach einer Ausbildung als Maschinenschlosser und anschließender Beschäftigung sowie freiberuflicher Tätigkeit im Maschinen- und Designmöbelbau, wendet sich Kockot dem Film zu, um 1997 im Studiengang Kamera bei Axel Block und Adolf Winkelmann an der FH Dortmund seinen Diplomabschluss zu machen. Seit 1996 ist er als freier Kameramann in allen Genres des Filmgeschäfts unterwegs und seit 2001 für den NDR.

Für viele preisgekrönte Fernsehfilme stand er hinter der Kamera und war konzeptionell mitverantwortlich: ‚Am rechten Rand der Republik‘, ‚UM, Das Trauma des DDR-Sports‘, ‚Weltbahnhof mit Kiosk‘ (Nominierung für den Grimme-Preis), ‚Der Glücksmaler‘, und für die Kinofilme ‚Neben den Gleisen‘ und ‚Der Kraftakt‘.

Zudem ist er als Initiator von künstlerischen, sozialen Projekten tätig: ‚Große Potemkinsche Straße in Wittenburg‘, ‚Integral Paris‘, Temporäres Museum Fernsehturm Dreesch.