Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

André Chénier

Oper in vier Akten von Umberto Giordano 
Libretto von Luigi Illica 
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 

Stückdauer: ca. 2 Stunden, 25 Minuten , eine Pause

Ein packendes musikalisches Drama in den Wirren der Französischen Revolution mit einer der leidenschaftlichsten Liebesgeschichten der italienischen Opernbühne – das verspricht die 1896 an der Mailänder Scala uraufgeführte Oper ANDRÉ CHÉNIER von Umberto Giordano, der neben Puccini als wichtigster Komponist des „Verismo“ gilt. Mit berauschenden Arien und effektvollen Ensembles erzählt sie die anrührende Dreiecksgeschichte zwischen dem Schriftsteller Chénier, der jungen Aristokratin Maddalena und dem zwielichtigen Revolutionär Gérard. Der vielfach ausgezeichnete Opernregisseur Roman Hovenbitzer wird das Opernjuwel als großes historisches Tableau spektakulär in Szene setzen.

 

ANDRÉ CHÉNIER BACKSTAGE

Inszenierung Roman Hovenbitzer
Musikalische Leitung Michael Ellis Ingram
Bühnenbild Hermann Feuchter
Kostüme Roy Spahn
Video Jae-Pyung Park
Choreinstudierung Friedemann Braun
Dramaturgie Peter Larsen
Mit:
Andrea Chénier Zurab Zurabishvili
Carlo Gérard Yoontaek Rhim
Maddalena di Coigny Karen Leiber
La Mulatta Bersi Hanna Larissa Naujoks
La Contessa di Coigny Itziar Lesaka
 
Il Romanziero Pietro Fléville, vom König pensioniert Cornelius Lewenberg
Fouqier Tinville, öffentlicher Ankläger Bruno Vargas
Il Sansculotto Mathieu, genannt "Populus" Cornelius Lewenberg
Un "Incredibile" Paul Kroeger
L´Abate, Dichter Paul Kroeger
Schmidt, Schließer des Gefängnisses von S. Lazzaro Olaf Meißner
Il Maestro di Casa Bruno Vargas
Dumas, Präsident des Tribunals Paul Kroeger
Le musicien rouge Raphael Käding
Opernchor
Extra-Chor
Statisterie des Mecklenburgischen Staatstheaters

André Chénier

Oper in vier Akten von Umberto Giordano 
Libretto von Luigi Illica 
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 

Inszenierung Roman Hovenbitzer
Musikalische Leitung Michael Ellis Ingram
Bühnenbild Hermann Feuchter
Kostüme Roy Spahn
Video Jae-Pyung Park
Choreinstudierung Friedemann Braun
Dramaturgie Peter Larsen
Mit:
Andrea Chénier Zurab Zurabishvili
Carlo Gérard Yoontaek Rhim
Maddalena di Coigny Karen Leiber
La Mulatta Bersi Hanna Larissa Naujoks
La Contessa di Coigny Itziar Lesaka
 
Il Romanziero Pietro Fléville, vom König pensioniert Cornelius Lewenberg
Fouqier Tinville, öffentlicher Ankläger Bruno Vargas
Il Sansculotto Mathieu, genannt "Populus" Cornelius Lewenberg
Un "Incredibile" Paul Kroeger
L´Abate, Dichter Paul Kroeger
Schmidt, Schließer des Gefängnisses von S. Lazzaro Olaf Meißner
Il Maestro di Casa Bruno Vargas
Dumas, Präsident des Tribunals Paul Kroeger
Le musicien rouge Raphael Käding
Opernchor
Extra-Chor
Statisterie des Mecklenburgischen Staatstheaters

Ein packendes musikalisches Drama in den Wirren der Französischen Revolution mit einer der leidenschaftlichsten Liebesgeschichten der italienischen Opernbühne – das verspricht die 1896 an der Mailänder Scala uraufgeführte Oper ANDRÉ CHÉNIER von Umberto Giordano, der neben Puccini als wichtigster Komponist des „Verismo“ gilt. Mit berauschenden Arien und effektvollen Ensembles erzählt sie die anrührende Dreiecksgeschichte zwischen dem Schriftsteller Chénier, der jungen Aristokratin Maddalena und dem zwielichtigen Revolutionär Gérard. Der vielfach ausgezeichnete Opernregisseur Roman Hovenbitzer wird das Opernjuwel als großes historisches Tableau spektakulär in Szene setzen.

 

ANDRÉ CHÉNIER BACKSTAGE

Stückdauer: ca. 2 Stunden, 25 Minuten , eine Pause

Termine / Tickets

  • Jan Fr
    03
    19.30 Uhr
    Großes Haus

    Tickets kaufen

    Reservieren


  • 05.05.2019
    18.00 Uhr
    Großes Haus
  • 17.05.2019
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 01.06.2019
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 24.10.2019
    19.30 Uhr
    Großes Haus
  • 24.11.2019
    18.00 Uhr
    Großes Haus
  • 12.12.2019
    19.30 Uhr
    Großes Haus