Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

4. Sinfoniekonzert

mit Werken von Fauré, R. Strauss und Franck 

Im 4. Sinfoniekonzert der Saison präsentiert Generalmusikdirektor Daniel Huppert mit der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin ausgesuchte Meisterwerke der Spätromantik: Mit der viel zu selten gespielten, viersätzigen Suite nach der feingliedrigen Bühnenmusik zu Maurice Maeterlincks Drama PELLÉAS UND MELISANDE von Gabriel Fauré wird der Abend mit großen Gefühlen eröffnet. Es folgt das Konzert für Oboe und Orchester D-Dur von Richard Strauss, das die weltweit in den größten Konzerthäusern erfolgreiche und vielfach ausgezeichnete Oboistin Céline Moinet vortragen wird. Die aus Frankreich stammende Virtuosin ist seit über zehn Jahren Solooboistin an der Sächsischen Staatskapelle in Dresden. Nach der Pause erklingt ein Edelstein der sinfonischen Literatur: die dreisätzige, klangvolle und farbenreiche Sinfonie d-Moll des aus Lüttich stammenden César Franck. Alle Musikfreunde erwartet also ein Sinfoniekonzert mit unüberhörbarem französischen „accent“!

Das Konzert am Montag, den 26.03. wird moderiert. Vor den Konzerten am 27. und 28.03. wird jeweils 45 Minuten vor Beginn eine kostenlose Einführung im Konzertfoyer angeboten.

4. Sinfoniekonzert

mit Werken von Fauré, R. Strauss und Franck 

Im 4. Sinfoniekonzert der Saison präsentiert Generalmusikdirektor Daniel Huppert mit der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin ausgesuchte Meisterwerke der Spätromantik: Mit der viel zu selten gespielten, viersätzigen Suite nach der feingliedrigen Bühnenmusik zu Maurice Maeterlincks Drama PELLÉAS UND MELISANDE von Gabriel Fauré wird der Abend mit großen Gefühlen eröffnet. Es folgt das Konzert für Oboe und Orchester D-Dur von Richard Strauss, das die weltweit in den größten Konzerthäusern erfolgreiche und vielfach ausgezeichnete Oboistin Céline Moinet vortragen wird. Die aus Frankreich stammende Virtuosin ist seit über zehn Jahren Solooboistin an der Sächsischen Staatskapelle in Dresden. Nach der Pause erklingt ein Edelstein der sinfonischen Literatur: die dreisätzige, klangvolle und farbenreiche Sinfonie d-Moll des aus Lüttich stammenden César Franck. Alle Musikfreunde erwartet also ein Sinfoniekonzert mit unüberhörbarem französischen „accent“!

Das Konzert am Montag, den 26.03. wird moderiert. Vor den Konzerten am 27. und 28.03. wird jeweils 45 Minuten vor Beginn eine kostenlose Einführung im Konzertfoyer angeboten.