Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

MeckProms "Vive la France!" on Tour - Güstrow

 

Musikalischer Höhepunkt im Juli sind für die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin neben den SCHLOSSFESTSPIELEN SCHWERIN ihre sommerlichen „MeckProms“-Konzerte. Die Konzertreihe spricht seit über 20 Jahren ganz im Sinn der berühmten englischen Promenadenkonzerte ein breites Publikum an – für Kinder bis 14 Jahren ist der Eintritt frei, damit die ganze Familie in ungezwungener Open-Air-Atmosphäre leichte und unterhaltsame Klassik genießen kann, die sowohl zu Kaffee und Kuchen als auch zu einem perlenden Sekt passen und einen lauen Sommertag (oder -abend) unvergesslich werden lassen. Herzlich willkommen zum klangvollsten Picknick zwischen Seenplatte und Ostsee! An kulinarischen Empfehlungen fehlt es in diesem musikalischen Sommer schon mal nicht: Baguette, den zarten Roquefort, dazu einen vollmundigen Burgunder oder einen leichten Chablis … das dürfte die Grundausstattung für die MeckProms 2018 sein, denn das Motto heißt: Vive la France! Und das Ambiente stimmt auch: Ob nun mit dem Schweriner Schloss, dem Güstrower Dom im Hintergrund oder in den reizvollen Parkanlagen von Ludwigslust oder Schloss Bothmer – ein glanzvoller Sommerabend ist zu erwarten.

Generalmusikdirektor Daniel Huppert hat dafür ein musikalisches Menue à la Chef zusammengestellt, das wohl keine Wünsche offen lässt: Mit Kompositionen von Jules Massenet, Jacques Offenbach, Gabriel Fauré, den frankophilen Meistern Giuseppe Verdi und Johann Strauß u. v. a. lässt es sich genießen, „wie Gott in Frankreich“. Einer Solisten-Trikolore mit Sopranistin Elena Puszta, Bariton Martin Berner und Solo-Violoncellist Johannes Dworatzek wird diese musikalische Soiree zu einem besonderen Erlebnis machen. Alors, Bienvenues Mesdames et Messieurs!

In der Barlachstadt Güstrow sind die Musiker im Herzen des zauberhaften Städtchens mit Blick auf das beeindruckende Gotteshaus mit ihrem Abschlusskonzert der Saison zu hören. Im 13. Jahrhundert entstand mit dem Dom zu Güstrow ein eindrucksvolles Bauwerk der Norddeutschen Backsteingotik, das besonders mit seiner Innenausstattung begeistert, allen voran „Der Schwebende“ von Ernst Barlach. Dazu bildet der Domplatz ein ganz besonderes Ensemble: Neben dem Dom steht hier das ehemalige Hofgericht Wallensteins, und in der Ferne thront das Schloss Güstrow − eine tolle Kulisse für ein Konzert.

MeckProms "Vive la France!" on Tour - Güstrow

 

Musikalischer Höhepunkt im Juli sind für die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin neben den SCHLOSSFESTSPIELEN SCHWERIN ihre sommerlichen „MeckProms“-Konzerte. Die Konzertreihe spricht seit über 20 Jahren ganz im Sinn der berühmten englischen Promenadenkonzerte ein breites Publikum an – für Kinder bis 14 Jahren ist der Eintritt frei, damit die ganze Familie in ungezwungener Open-Air-Atmosphäre leichte und unterhaltsame Klassik genießen kann, die sowohl zu Kaffee und Kuchen als auch zu einem perlenden Sekt passen und einen lauen Sommertag (oder -abend) unvergesslich werden lassen. Herzlich willkommen zum klangvollsten Picknick zwischen Seenplatte und Ostsee! An kulinarischen Empfehlungen fehlt es in diesem musikalischen Sommer schon mal nicht: Baguette, den zarten Roquefort, dazu einen vollmundigen Burgunder oder einen leichten Chablis … das dürfte die Grundausstattung für die MeckProms 2018 sein, denn das Motto heißt: Vive la France! Und das Ambiente stimmt auch: Ob nun mit dem Schweriner Schloss, dem Güstrower Dom im Hintergrund oder in den reizvollen Parkanlagen von Ludwigslust oder Schloss Bothmer – ein glanzvoller Sommerabend ist zu erwarten.

Generalmusikdirektor Daniel Huppert hat dafür ein musikalisches Menue à la Chef zusammengestellt, das wohl keine Wünsche offen lässt: Mit Kompositionen von Jules Massenet, Jacques Offenbach, Gabriel Fauré, den frankophilen Meistern Giuseppe Verdi und Johann Strauß u. v. a. lässt es sich genießen, „wie Gott in Frankreich“. Einer Solisten-Trikolore mit Sopranistin Elena Puszta, Bariton Martin Berner und Solo-Violoncellist Johannes Dworatzek wird diese musikalische Soiree zu einem besonderen Erlebnis machen. Alors, Bienvenues Mesdames et Messieurs!

In der Barlachstadt Güstrow sind die Musiker im Herzen des zauberhaften Städtchens mit Blick auf das beeindruckende Gotteshaus mit ihrem Abschlusskonzert der Saison zu hören. Im 13. Jahrhundert entstand mit dem Dom zu Güstrow ein eindrucksvolles Bauwerk der Norddeutschen Backsteingotik, das besonders mit seiner Innenausstattung begeistert, allen voran „Der Schwebende“ von Ernst Barlach. Dazu bildet der Domplatz ein ganz besonderes Ensemble: Neben dem Dom steht hier das ehemalige Hofgericht Wallensteins, und in der Ferne thront das Schloss Güstrow − eine tolle Kulisse für ein Konzert.