Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Musik um vier - 1. Konzert: Wiener Kaffeehausmusik

 

Nach dem großen Erfolg in der vergangenen Spielzeit können sich alle Musik- und Kaffeehausfreunde wieder auf eine unterhaltsame musikalische Stunde rund um die Wiener Kaffeehauskultur freuen. Musiker der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin präsentieren Kompositionen aus der „goldenen Zeit“ der Wiener Kaffeehäuser. Unter der Musikalischen Leitung von Martin Schelhaas erklingen Werke von Walzerkönig Johann Strauß, Franz Lehár, Émile Waldteufel, Emmerich Kálmán und Albert William Ketèlbey. Um die Kaffeehaus-Atmosphäre kulinarisch abzurunden, wird passend zum Programm am Sonntagnachmittag Kaffee und Kuchen angeboten.

Was wäre die Walzerstadt Wien ohne das Wiener Kaffeehaus? Dieses für die einstige Habsburger Metropole so typische gastronomische Ereignis, ist nicht allein durch die kulinarischen Köstlichkeiten – vom „kleinen Braunen“, „Einspänner“ bis zur „Melange“ – eine Berühmtheit für sich. Vor allem ist das Wiener Kaffeehaus von jeher ein Ort des kultivierten Müßiggangs und der Begegnung von Kunst und Literatur mit einer unvergleichlichen Tradition. Nicht umsonst wurde 2011 die Wiener Kaffeehauskultur in die Liste des „Immateriellen Kulturerbes“ der UNESCO aufgenommen. Eine ganz besondere Rolle kommt dabei der Kaffeehausmusik zu, die vom Wienerlied über den „Schrammel“ bis zur leichten Tanzmusik den eigentlichen Charme dieser ganz besonderen Lokale ausmacht. Grund genug also, dieser ganz eigenen Musikform einen Sonntagnachmittag zu widmen – an einem Ort, der dazu wie dazu geschaffen ist: im Konzertfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin vis à vis dem Residenzschloss.

Musik um vier - 1. Konzert: Wiener Kaffeehausmusik

 

Nach dem großen Erfolg in der vergangenen Spielzeit können sich alle Musik- und Kaffeehausfreunde wieder auf eine unterhaltsame musikalische Stunde rund um die Wiener Kaffeehauskultur freuen. Musiker der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin präsentieren Kompositionen aus der „goldenen Zeit“ der Wiener Kaffeehäuser. Unter der Musikalischen Leitung von Martin Schelhaas erklingen Werke von Walzerkönig Johann Strauß, Franz Lehár, Émile Waldteufel, Emmerich Kálmán und Albert William Ketèlbey. Um die Kaffeehaus-Atmosphäre kulinarisch abzurunden, wird passend zum Programm am Sonntagnachmittag Kaffee und Kuchen angeboten.

Was wäre die Walzerstadt Wien ohne das Wiener Kaffeehaus? Dieses für die einstige Habsburger Metropole so typische gastronomische Ereignis, ist nicht allein durch die kulinarischen Köstlichkeiten – vom „kleinen Braunen“, „Einspänner“ bis zur „Melange“ – eine Berühmtheit für sich. Vor allem ist das Wiener Kaffeehaus von jeher ein Ort des kultivierten Müßiggangs und der Begegnung von Kunst und Literatur mit einer unvergleichlichen Tradition. Nicht umsonst wurde 2011 die Wiener Kaffeehauskultur in die Liste des „Immateriellen Kulturerbes“ der UNESCO aufgenommen. Eine ganz besondere Rolle kommt dabei der Kaffeehausmusik zu, die vom Wienerlied über den „Schrammel“ bis zur leichten Tanzmusik den eigentlichen Charme dieser ganz besonderen Lokale ausmacht. Grund genug also, dieser ganz eigenen Musikform einen Sonntagnachmittag zu widmen – an einem Ort, der dazu wie dazu geschaffen ist: im Konzertfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin vis à vis dem Residenzschloss.